Eine letzte Bergtour vor der Abreise

 

Morgen verlasse ich unsere EOS und fliege übermorgen heim nach FN. Außerdem ist Sonntag. Die Arbeit ist für mich hier getan. Noch einmal möchte ich diese buchten- und bergreiche Gegend von oben sehen. Ich fahre mit dem Fahrrad das weite Tal bis zum fahrbaren Ende. Höhe: 33 m. 2 alte, verfallende Häuser vermitteln einen Eindruck früheren Lebens. Eng, nieder, bedrückend mit so viel Erde auf dem Dach, aber wohl kühl im heißen Sommer.

1 Haus mit Erddach aus vergangener Zeit

Über der Straße nach Marmaris fängt der Berg erst richtig an. Wie üblich pfadlos durch stacheliges, niederes Gewächs. Immer weiter wird der Blick. Dann will ein Felsriegel den weiteren Aufstieg versperren. Kann er aber nicht. Es gibt einen Durchstieg und dann bin ich schon fast oben. 322 m zeigt das GPS. Nicht gerade eine grandiose Höhe, aber der einzige Berg im Nahbereich. Jetzt blicke ich auf der anderen Seite in die Bucht von Selemye.

8 Die Bucht von Bozburun 10 Auf der anderen Seite, die Bucht von Selemye

Ebenso schön wie die von Bozburun. Ein Steinmann kennzeichnet den Gipfel. Also kommt gelegentlich doch jemand hoch. Aber Pfad oder gar Markierung gibt’s nicht. Dabei findet man den Durchstieg durch das Felsband gar nicht so leicht. Eine gute Gipfelrast mit Brotzeit – und dann geht’s langsam wieder nach unten. Um 11 Uhr fahre ich mit dem Rad wieder in der Werft ein. Da bleibt noch viel Zeit für einen Ausflug ins nette, ländliche Bozburun.

Alle Bilder, aber nur Handy- Fotos findest Du hier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s