1. Auf Flügeln zum Start

Unser Abenteuer beginnt am Montag, den 18. Mai- 8 Wochen nach meinem Armbruch.

Das Flugzeug startet um 16 Uhr in Friedrichshafen, wir genießen die herrliche Sicht auf die grafischen Muster der fruchtbaren landwirtschaftlichen Flächen, die dunklen deutschen Wälder, die sattgrünen Weiden im Allgäu, da ist der Grünten, darunter Erikas Wohnort Rettenberg… Dann wie gemalt die noch schneebedeckten Gipfel der Alpen… Salzburg? Bald die Donau. Kaum eine Wolke versperrt den Blick auf unsere große 80-tägige Flußfahrtstrecke mit unsrer EOS 2014: Österreich,Ungarn, Bulgarien, Rumänien,… Bei der Zwischenlandung in Istanbul schweben wir über die 3 Bosporusbrücken, unter denen wir selber schon mit der EOS durchgefahren sind! 3 Stunden Warten. Verspätung. Gate-Wechsel von 102 auf 111- aufregend! Unser moderner Airbus ist fast voll besetzt, neben mir eine Frau, müde von 24-Std-Flug ab San Francisco über Nürnberg! Die Monsterstadt Istanbul ein Lichtermeer…! Kurz vor Mitternacht landen wir in DALAMAN, ein riesiger Flughafen, wo wir mit dem Bus zum Transitgepäck kutschiert werden müssen! Im Taxi geht’s zu unsrem einfachen kleinen Hotel in der Stadtmitte. Keinerlei Touristen hier. Gerhard wird wie ein Freund umarmt-man kennt sich vom Herbst. Duschen im offnen WC-Raum, alles nass, aber wir fühlen uns frisch, schlafen gut – es gibt noch keine Schnaken;-)
Nach dem schlichten Frühstück lässt Gerhard eine türkische Simcard in sein Zweit-Handy einsetzen. Im Taxi gehtszur Busstation, von da im neuen Mercedes-Bus nach Marmaris- auf einer neuen 4-spurigen Autobahn, Pinienwälder, Obsthaine, kobaltblau strahlt das Meer aus der Tiefe… In Marmaris steigen wir in einen kleinen Dolmusbus um, an Ständen bieten die Obstbauern Portokali an, reife Orangen in großen Steigen. Rosa blüht der Oleander, Bougainvillea rankt sich pinkrot an den Hauswänden hoch. Zauberhaftes Kleinasien.
In Bozborun bietet uns der Wirt vom „Fisherman“ ein Zimmer in seiner neuen Pension an. 2.Etage, direkt am Meer(viele Schnaken nachts…unterm Türspalt durch, trotz Moskitonetz also), wir hätten sogar 25 Liegen auf einer Paneelplattform auf den Felsen, aber mir fehlt der Badeanzug. Im Haus quirliges Leben, viele Verwandte mit kleinen Kindern sind aus traurigem Anlaß aus Leutershausen, Ansbach , Nürnberg und Berlin gekommen: Todesfall.
Ich kann zusehen, wie Börök zubereitet wird: ein ganz leichter Teig aus Mehl und Wasser wird hauchdünn mit einem Besenstiel x-mal ausgerollt, bis er durchsichtig ist. Schon die 6-Jährige beherrscht die Kunst, die tuchartige Teigplatte auf den Stiel zu hängen, zurück auf den niedrigen Holztisch zwischen den Beinen (bedeckt mit einem weißen Laken)zu werfen und immer wieder zu rollen. Dann wird Spinat und und zerbröselter Schafkäse aufgestreut und mit einer zweiten hauchdünnen Teigplatte abgedeckt. Mit dem Holzschieber wandert der Fladen auf den glühend heißen Steintisch im vorne offenen Holzbackofen.

...hängend auf dem Stiel und erneut auf die Platte werfen...
…hängend auf dem Stiel und erneut auf die Platte werfen…
-zig mal neu ausrollen
-zig mal neu ausrollen
Spinat+Feta
Spinat+Feta
Fertige Börök
Fertige Börök
Mein 67.Geburtstag mit 25°,Kirschen,Aprikosen, Orangen
Mein 67.Geburtstag mit 25°,Kirschen,Aprikosen, Orangen

IMG_9206

Der Nürnberger Krankenpfleger kommt an unsre Tür und schenkt mir mit ur-fränkischem Leutershäuser Dialekt ein Börök-so köstlich. Am Balkon genießen wir ein Glas Rotwein, sehen die helle Venus und den strahlenden Jupiter, Castor und Pollux und die erste zarte Mondsichel am Himmel…
Türkisches Frühstück: grüne Gurke aus dem Beet nebenan, geschälte Tomaten, 1 hart-gekochtes Ei, Pecorinokäse und Feta, Butter, Honig, selbst kandierte dicke Orangenstücke statt der total flüssigen käuflichen Orangenmarmelade, 2erlei Oliven, Nescafé und Cai, Weißbrot (=ekmez).
Gerhard läuft am Morgen die 7 km zur Werft, duscht die EOS ab, entdeckt ein einziges „vergessenes“ Loch (der Atlas im stb-Schapp ist wieder mal nass, diesmal Süßwasser 🙂  und er sucht vergeblich nach fehlenden Schrauben, die die Heckreling fixieren müssen. Müssen wir in Marmaris kaufen… Am 21. Mai, meinem 67.Geburtstag, kommt der bestellte Autokran aus Marmaris und stellt in 1 Stunde den Mast an Deck. Alle Wasserbehälter werden aufgefüllt mit dem kostbaren Nass. Ich bleibe an meinem Geburtstag  im Appartement, lese, gucke stundenlang auf diese zauberhafte Bucht. Gh kann sich bei einem Deutschen aus Friedrichshafen dessen Klapprad ausleihen und ist um 17 Uhr bei mir. Heute früh kaufte ich beim Bummeln im Dorf ein. Statt Geburtstagskuchen essen wir am Balkon unter der schützenden Markise rote Kirschen, reife Aprikosen, gelbe Birnen zum Nescafé…Um 20 Uhr sind wir verabredet mit Nail und Mustafa von der Schiffswerft: Wir 4 gehen zu Yilmaz ins „Fisherman“ zum Essen. Gemischte Vorspeisen mit Sardellen, Auberginen mit Pinienkernen, rote Bohnenkerne, grüne Bohnen, Tomaten, reisgefüllte Paprikaschoten, Börök, Am Nachmittag gefangener Fisch.Dazu ein kühles Efes-Bier. Als Abschluß türkischen Mokka in zierlichen Silbertässchen mit Deckel.

Der Segeltörn kann beginnen. Traumhaftes Wetter, vor uns ankern inzwischen wohl 18 Segler, der Hafen ist fast voll. Paradies pur…Morgen wird die EOS ins Wasser gezogen!

Alle Bilder sind hier: Klick

Für neue Leser :….immer auf das blaue Wort „klick“  klicken 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s