Nebelfahrt

Die ruhige Wetterlage mit schwachen Winden hält an. Wenn wir erwachen, liegt seit 2 Tagen dichter Nebel um uns. Auch heute. Dann hebt sich die Nebeldecke, wir fahren noch zur Tankstelle und dann den  Mellanfjerden entlang aufs offene Meer zu. Unser Motor treibt uns durch die spiegelglatte See.  Das Inselchen Storhällen liegt auf unserer linken Seite. Rechts sichert eine Boje vor dem flachen Hammergrund und weiter südöstlich eine andere vor dem Flach der Britas klack. Dann wenden wir den Kurs in Richtung Süd. Von Osten her zieht eine weiße Wolkenwand.

Die Nebelwand nähert sich (4) (Copy)

Ein kalter Hauch umstreicht uns und lässt mich zur Jacke greifen. Das Festland im Westen, 10 Seemeilen entfernt, fehlt plötzlich. Ebenso die große Doppelinsel Jätt-Holmarna im Norden. Die Sonne zeigt sich als milchiger Ball am Himmel. Winzige Nebeltröpfchen huschen glänzend übers Schiff.

Bei Nebel nach Hölick (3) (Copy)

Im GPS habe ich die Durchfahrt zwischen Festland und der Insel  Balsön als Route eingetragen. Die ist aber schmal und kurvig. Was würde geschehen, wenn die GPS-Hilfe ausfällt? Ich ändere den Kurs um die Insel Balsön und den vorgelagerten Untiefen auf der östlichen Seite herum. Um auch bei Ausfall der Elektronik den genauen Standort zu kennen übertrage ich den Standort auf der elektronischen Karte auf die Papierkarte und das jede Stunde. Auch sehen wir nicht mehr nur gelegentlich nach vorne, sondern richten den Blick ständig in Schiffsrichtung. Die Insel Balsön liegt nur eine halbe Meile neben uns, aber wir sehen sie nicht. Einige Minuten später liegt die Insel hinter uns und wir können den Kurs auf Süd-Südwest ändern, immer noch eingehüllt in eine weiße Umgebung. Über uns wird der Himmel jetzt blau. Es erinnert mich an Skitour- Aufstiege, bevor wir die Nebeldecke durchbrechen und dann auf einmal die klare Bergwelt sehen. So entdeckt Gerdi auf einmal den weißen Leuchtturm auf der Klippe im Sonnenschein. Und neben uns fährt ein Segler auf gleichem Kurs. Die weiße Wolke löst sich auf, die Jacke wird überflüssig und die Küste liegt rechts vor uns.

Jetzt orientieren wir uns wieder an Küste und Inseln und umrunden die Südspitze der Halbinsel Hornslandet. Noch ein paar Seemeilen und wir machen EOS im Hafen von Hölik fest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s