Herrlicher Segeltag

Herrlich sanfter Morgen unterm Kap Sunion, wenig Wind, als könnt er kein Wässerlein kräuseln. Ich schwimme unterm Tempel und Luft und Meerwasser sind samtweich und zart, als wollten sie mich streicheln.Um 8.45 Uhr Anker auf. Traumwind, fast zahme Bodenseewellen, Genua und Groß, 2 Reffs. Herrlicher Segeltag. Wir steuern zum zweiten Mal Insel Kythnos an, bummeln durchs Dorf, das sehr reizvoll ist, besonders die im altgriechischen Stil in den Steilhang gezauberten Ferienwohnungen in weiß-blau, Romanze heißen sie und nachts im Laternenlicht passt der Name.Wir liegen mit Heckanker am Fischerkai, draußen lebhaftes Treiben und in den Tavernen wird noch frühmorgens um halbvier freundlich bedient, Essen und Trinken. Am Gegenufer blinkt Multimedia-Landschaft-Projektion wie wild, es ist eine Würfelbau-Disco, erst um 6 früh gehen die jungen Leute zu ihren Autos und nach Hause.Wir haben inzw. 1830sm gesegelt. Multipliziere mit 1,852 dann sind es die km.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s