48. Einkauf, Wasser, Wäsche. Müll- der Alltag am Boot

Die frisch gewaschne Wäsche v.d.Laundry!
Wenn man monatelang auf dem 10m-Boot lebt, spielt sich eine Routine und Arbeitsteilung ein wie bei Campingurlaubern. Vordringlich sind Dinge, die daheim nebenbei erledigt werden- oder automatisch.
Gerhard muß Wasser holen, mal mit Kanistern auf einem kleinen Rollwägele, mal mit dem Schlauch in (selten!) Häfen mit Wasser am Quai. Auch die Wasserblase zum Duschen, die sich unterm Luk am Heck im hinteren Schiffsbauch befindet, wird dann gefüllt, ein 10 l-Trinkwasserkanister und die Kunststoffblase für ca. 35 l unterm Cockpit. Immer kommt Micropur zur Abtötung von Keimen dazu, in Pillenform.
Das Clo hat zwar eine Handpumpe zum Spülwasser hochpumpen, aber die Fäkalien werden unter meine Vorschiffskoje in einen Stahltank geleitet. Da muß man abschätzen, wann er „voll“ ist, also auf offner See rechtzeitig ans Abpumpen ins Meer denken. Fürs Grundreinigen und Desinfizieren mit Sagrotan an den beiden Pumphebeln u. dem PorzellanWC fühle ich mich zuständig.
Wäschestücke, Frottées, Waschlappen, Geschirrtücher, Putzlappen, Shirts, Hemden, Bettbezug, … all das sammeln wir in einem luftigen Gitterbeutel (Wäschesack m. Reißberschluß) im Bereich von Toilette u. Hygiene/Arzneifach im Vorschiff in einem kleinen (schrägen)Schrank. Wird der allmählich voll, planen wir eine Hafenstadt ein, wo wir nach einer Laundry fragen. 10-15 € kostet diese große Erleichterung. Beim Waschen an Bord verbraucht man viel zu viel Wasser, man spült zu wenig. Trocken wird die Wäsche in der Salzluft nicht! Herrlich ist es, das Bett mit frischem Laken, Bettbezug und Kopfkissen zu beziehen…
Müll sammeln wir getrennt, also Alu-Dosen, Glasflaschen, Plastik.Auch wenn an Land noch nichts getrennt entsorgt werden kann 😦 …. Der „feuchte Abfall“ v.a. vom Kochen, kommt in einen kleinen Mülleimer. Penibel achten wir darauf, regelmäßig alles an Land zu entsorgen, dh. mit dem Schlauchboot an Land bringen am Ankerplatz oder in Dörfern früh beim Brotholen immer mitnehmen und einen Container finden…!

Nach dem Einkauf lockt bei 36° der Ventilator +1 Frappé
Nach dem Einkauf lockt bei 36° der Ventilator +1 Frappé

Brot, Milch, Joghurt, Butter, Marmelade, Käse, Wurst, Clopapier, Küchenrolle, Bier, Wein, Reis, Spaghetti? Erdnüsse, Pistazien, einige Kekse für den obligatorischen Nachmittagskaffee, 6 gr. Flaschen Wasser, Grillkohle – das ist immer am Einkaufszettel- Ghs Job. Ich schaue in Läden nach Frischkost: Tomaten, Gurken, Paprikaschoten, Trauben, Äpfel, 2 Nektarinen (mehr hält sich bei der Hitze nicht an Bord bei 36°C), Zwiebeln, Zucchini-Aubergine, Fleisch für Spießle… Dann sind auch unsere 2 Rucksäcke voll und es wird alles an Bord geschleppt und gerudert.
In größeren Orten suchen wir immer nach technischen Teilen und Sachen, die am Schiff defekt wurden, mal ein Schalter für die Ankerwinsch, ein Hobel zum Auslösen der undichten Sikaflex-Fugen am Teakdeck, neue Festmacherseile, Schäkel, die Teile für unsre einfache aber gold-werte „Dusche“(elektr. Lampenschalter, Schlauch, Brause…) oder Chromputzmittel und Duschgel.
So ist alles wohl organisiert, wir segeln seit 1980 zusammen und vieles ist Bordroutine. Mit unsren 2 kleinen Buben meisterten wir im 8m-Schiff auch alles, sogar die Schule an Bord, und später mit dem 3.Kind. Dafür sind wir dankbar, und wenn ich am Abend in einer Bucht mit der Flöte meine Lieder spiele, ist mein Glück echt! Was mir nicht mehr so recht bekommt, ist die Hitze, bei 35°+ beginnt mein Kreislauf zu wackeln und mir ist öfter schwindelig. Jaja, das Alter…;-)

Hier noch Gerdis Fotos von Argostolion:

Der Quai von Argostolion
Der Quai von Argostolion

Die Bucht v. Argostolion

So schöne Blumenläden!
So schöne Blumenläden!
EU-Münzen der Touristen
EU-Münzen der Touristen
Unsere EOS -zum Einkaufen u. Wassertanken am Kai
Unsere EOS -zum Einkaufen u. Wassertanken am Kai
Stürmischer Seegang bis Argostoli...
Stürmischer Seegang bis Argostoli…

Ein Kommentar zu „48. Einkauf, Wasser, Wäsche. Müll- der Alltag am Boot

  1. Morgen segeln wir zur Südspitze der Insel Kefalonia zurück, ankern 1 Tag und dann geht’s nordwärts zur großen Bucht von Sami an der Ostküste.
    Wir bemerkten soeben, daß man beim Aufrufen unsrer Vorjahrestour auf der Donau leider keine Bilder aufrufen kann, so schade, soo schöne Fotos von dieser einmaligen Reise, erst 80 Tg. auf der Donau und dann bis zur Südtürkei… 6 Monate. Nix mit Hier die Bilder: Klick…. Was mag da sein bei wordpress?????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s