Vom Schärenfels zur Bucht Laxkroksholmarna zum Ankern, 15.8.19

Ruhig war die Nacht am Felsen vertäut. Weiter geht’s: Vorhersage 3-4 bft aus Süd. Heute segeln wir das erste Mal mit der reparierten Fock! Gleich dreht Gerhard aber ein Reff ins Groß… Gegenwind mit 4 und 5 Windstärken.

COPIEN 15.8 (5)COPIEN 15.8 (7)COPIEN 15.8 (8)

COPIEN 15.8 (9)
Rechts am Achterliek die geflickte Stelle in der Fock (Rechteck)

COPIEN 15.8 (10)

COPIEN 15.8 (13)
Reine Segelfreude, wir wechseln uns alle 2 Stunden an der Pinne ab…

Herrliches Segeln, die Fock funktioniert gut. Gischtweiß umschäumt segeln wir mit großer Sportsfreude gute 4 Stunden und biegen dann ein in die unaussprechliche Bucht Laxkroksholmarna. Umgeben von niedrigsten nackten Felsen und runden höheren Schären. Wald am Ufer… zwei Ausblicksöffnungen zwischen den Steinen geben den Blick frei aufs Gischtmeer… Wir aber ankern und liegen geschützt. Ein Hoch auf den Navigator, der immer eine Bucht unter Hunderten raussucht im Schären-Paradies.

COPIEN 15.8 (14)

COPIEN 15.8 (16)
Ein Traum von einem Ankerplatz… aber Quallen im Meer…
COPIEN 15.8 (15)
Gleich neben der EOS wird es ganz flach… 😉 !

Am Abend ankert noch die große Zweimaster-Yacht „ROLAND VON BREMEN“ neben uns, eine Oldtimer-Schönheit mit schlankem überm Wasser schwebendem Heck  und hoch in elegantem Bogen aufragendem Bug, Baujahr 1931, ein Prachtstück: 18 m lang, 2,70 m Tiefgang. Die Crew paddelt an Land.

Wir genießen die Ruhe…  einfach herrlich so ein stiller Abend vor Anker… Wir sind sehr dankbar.

Bei uns wird an Bord wieder mal fein gekocht: Lendenscheiben mit Sahnesauce, bunter knackiger Salat mit 1 Tasse voll mit frischen Kräutern, Natur-Reis.

Was fehlt uns im Vergleich zum Mittelmeer? Die Hitze nicht, aber das viele frische Obst in der Türkei und den griechischen Inseln, die Lässigkeit der Griechen im Kafenion, die Türken mit ihrem Raki und dem Backgammon vor sich, die roten Sonnenuntergänge nach der Gluthitze des langen Sonnentags, die klaren dunklen Sternennächte und der Nachthimmel bei den Nachtfahrten oder vor Anker, die Abende im Cockpit bei Rotwein und Pistazien

… Aber der Norden hat uns inzwischen verzaubert mit seiner Andersartigkeit, dem vielen Wald, die Ruhe in den Buchten, die durchweg kleineren Boote hier oben,  wir mögen die Kühle… auch wenn ich fast immer Skiunterwäsche, Wollsocken und Anorak anziehe… 🙂

Inzwischen sind wir 4000 km im Norden gesegelt, 120 lange Tage…- ein Geschenk!

Ein Kommentar zu „Vom Schärenfels zur Bucht Laxkroksholmarna zum Ankern, 15.8.19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s